Effiziente Erweiterung zum Diagnosesystem PHOENIX MB

Diagnose von Raddefekten und Ladungsgewichten

Verschleißerscheinungen effizient und zuverlässig erkennen

Das System Micro ATLAS ermöglicht eine kostengünstige und kontinuierliche Überwachung von Lauf- und Treibradsätzen der Schienenfahrzeuge. Mit der neuen Generation Glasfasertechnologie und der Möglichkeit der Nutzung vorhandener Infrastruktur des Diagnosesystems PHOENIX MB setzt das System in Punkto Wirtschaftlichkeit neue Maßstäbe.

 

Vier am Gleis angebrachte Sensoren messen die vom Rad in den Oberbau eingeleiteten Kräfte. Bei Überfahrt eines Zuges werden defekte Räder lokalisiert und entsprechende Datenprotokolle erzeugt. Diese werden über eine Datenverbindung an eine Leitstelle übertragen. Alarmmeldungen zeigen in weniger als einer Sekunde beschädigte Räder unter Angabe der entsprechenden Position an.

Dynamische Gleiswaage

Neben der Ortung von Raddefekten kann das System Micro ATLAS gleichzeitig als dynamische Gleiswaage eingesetzt werden, um Gewicht und Beladungszustand während der Überfahrt zu erfassen. Dadurch wird eine Schiefladung oder Überladung rechtzeitig erkannt bzw. eine optimierte Nutzung der Ladekapazität ermöglicht.

Kombinierbar mit PHOENIX MB oder unabhängig installierbar

Eine Installation kann als Erweiterung eines vorhandenen PHOENIX MB Systems oder alternativ auch mit geringem Aufwand „stand-alone“ erfolgen.

Systemvorteile

Systemvorteile auf einen Blick

  • Keine neue Infrastruktur erforderlich – effiziente Ergänzung zum voestalpine SIGNALING Siershahn Diagnosesystem PHOENIX MB
  • Moderne Glasfasertechnologie ermöglicht schnelle Systeminstallation und einfache Instandhaltung
  • Stopfen des Oberbaus ohne Demontage der Sensorik
  • Geringe Störungsanfälligkeit gegenüber äußeren Einflüssen wie Temperaturschwankungen und Bewegungen des Gleises
  • Immun gegen EM-Störeinflüsse
  • Alle gängigen Räder sind erfassbar
  • Länge der Messstrecke bei Bedarf erweiterbar

    Technische Daten

    Technische Daten

    Erfassung von Raddefekten
    Geschwindigkeitsbereich 30 - 350 km/h
    Temperaturbereich -30 °C bis +70 °C
    Kontinuierliche Erfassung der Ladungsgewichte (Weighing in Motion)
    Geschwindigkeitsbereich 5 - 350 km/h
    Temperaturbereich -30 °C bis +70 °C
    Genauigkeit des Wiegens ± 10%
    Wiegebereich 1-20 Tonnen pro Rad